Thema:

Verkehrskonzept: Marburg braucht Doppeldeckerbusse!

Verkehrskonzept Lahnberge:
FDP schlägt Doppeldeckerbusse für Marburg vor

Nach einem programmatischen Treffen der FDP Marburg vom 30.12. legen Christoph Ditschler, FDP-Stadtverbandsvorsitzender, Michael Selinka, FDP-Fraktionsvorsitzender, und Hanke Bokelmann, FDP-Stadtverordneter, einen pragmatischen Gegenentwurf zu Seilbahn (Grüne), Straßenbahn (SPD) und Lahnbergebahn (Schüren) vor. Christoph Ditschler sagt dazu:

"Wir schlagen den Einsatz von Doppeldeckerbussen auf der stark frequentierten Buslinie auf die Lahnberge vor. Doppeldeckerbusse erhöhen die Kapazität pro Bus massiv und nehmen dabei wesentlich weniger Straßenraum als Gelenkbusse oder Busse mit Anhängern ein. Das würde auch helfen, die verkorkste Situation im Bereich des missratenen Verkehrsversuchs in der Bahnhofstraße zu entschärfen. Zudem würden mehr Busse hintereinander in die Haltestellen-Buchten passen."

Michael Selinka ergänzt: "Doppeldeckerbusse sind standardmäßig am Markt erhältlich und könnten schnell beschafft werden. Zudem müssten nicht für Millionen Euro Gleise oder Seile verlegt werden, wie es die rot-grünen Pläne, die eher an eine Modelleisenbahn erinnern, vorsehen. Die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft Traffiq testet aktuell einen aus Berlin geliehenen Doppeldeckerbus auf einer stark frequentierten Strecke in Frankfurt - das könnte Marburg doch einfach übernehmen [Bericht dazu: http://hessenschau.de/…/erste-fahrt-mit-dem-doppeldeckerbus… ]."

Hanke Bokelmann fügt abschließend an: "Neben der hohen Kapazität und der praktischen Eignung für den Marburger Verkehr sollte man auch die touristische Wirkung der Doppeldeckerbusse beachten, immerhin hätte man aus einem Doppeldeckerbus über das Verkehrschaos hinweg eine schönere Aussicht auf Marburg."